Weiss Architecture Studio

Quis autem vel eum iure reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae lorem.

Über uns

Mensch und Natur im Einklang

Seit dem Jahr 2007 entwickelt die Familie Bentzien mit ihren Partnern das Projekt Fundo Laguna Blanca auf dem 1.200 Hektar großen Grundstück im Süden von Chile. Das Kernteam arbeitet mit viel Herzblut daran, mit diesem Projekt ein Vorbild zu gestalten für eine nachhaltig-ökologische Entwicklung und eine gesunde und zufriedene Lebensweise. Marco Bentzien ist Naturcoach und kümmert sich als gelernter Landwirt um alles, was mit Anbau, Forstwirtschaft und Energiegewinnung zu tun hat. Sein Arbeiten ist darauf ausgerichtet, dem bäuerlichen Beruf wieder zu mehr Würde zu verhelfen. Hajo Bentzien und Beate Knust-Bentzien bauen gemeinsam das Projekt „Farm & Friends“ sowie die Change-Events für Firmen auf. Zudem ist Beate für die Pferde zuständig und als Reitcoach tätig, aber auch als Coach für systemische Familientherapie. Allen ist dabei besonders der harmonische Einklang und natürliche Kreislauf wichtig – sowohl im Umgang mit den Menschen als auch mit der Natur.

Unsere Geschichte

„Als wir hier ankamen, fanden wir eine herrliche, wunderbare Wildnis vor. Keine Wege, kein Wasser, keinen Strom, kein Haus, gar nichts. Und trotzdem oder gerade deshalb haben wir uns verliebt in diesen Ort mit dieser einmaligen Natur; und wir konnten uns vorstellen, etwas daraus zu machen“, so beschreibt Beate Bentzien ihren Gästen beim Willkommensabend immer den Anfang ihrer Zeit auf Fundo Laguna Blanca. 2005 haben die Bentziens mit ihrer Schweizer Firma Weltgrund AG dieses Grundstück in der Vorkordillere der Anden gekauft, zwei Jahre an der Planung gearbeitet und dann im Jahr 2007 mit der Umsetzung begonnen. Zuerst haben die Söhne Marco und Maximilian zusammen mit einem Freund mehrere Monate auf dem Fundo im Zelt gelebt und das heutige Casa Antigua gebaut. „Das war echtes Pionierleben“, sagt Marco, „ am Bach waschen, auf offenem Feuer kochen und ansonsten nur Natur rundherum.“ Im Dezember war der Rohbau fertig, der Rest der Familie traf kurz vor Weihnachten ein. Ein paar Pferde aus Deutschland wurden eingeflogen, zwei Container brachten den ersten Teil des Hausstands und ein paar Landmaschinen. Gewohnt hat die Familie dann ein halbes Jahr in diesem selbst erbauten Haus, das heute Mitarbeitern und Praktikanten ein Zuhause gibt.

Eine harte Zeit, eigentlich bis heute, denn einfach war und ist es nicht, an solch einem abgelegenen Ort anfänglich ohne Unterstützung und Kontakt zum Umfeld ein solches Projekt zu entwickeln, das seiner Zeit wahrscheinlich ein bißchen voraus ist. „Als wir hier ankamen, waren Ökologie und Nachhaltigkeit noch keine Themen, meint Hajo Bentzien, der seinerzeit das erste Konzept für dieses Projekt auf der Basis des deutschen ERFOLGSGUTES entwickelt hat. Aber das hat sich doch sehr geändert. Heute entwickelt sich hier in der Gegend ein Tourismus, der sehr auf Nachhaltigkeit achtet. Und selbst über Ökologie und gesunde Ernährung wird schon gesprochen, ein besonderes Anliegen für den jungen Landwirt Marco Bentzien, der heute als Chef für Land- und Forstwirtschaft zuständig ist. Gerade das gefällt Partnern und Mitinvestoren, die mittlerweile das Projekt unterstützen und zum Teil auch zeitweise auf dem Fundo wohnen. Ein Biosphärenreservat wurde gegründet, und ein Geopark, ebenfalls von der UNESCO unterstützt, ist in Entwicklung. Fundo Laguna Blanca hat darin ein offizielles GEOSITIO an seiner Lagune, also einen Platz, der sich durch ganz besondere geologische Strukturen auszeichnet und ein einmaliges Naturumfeld darstellt.